Fragen & Antworten (Datenlieferung)


1. Ist auch die Lieferung in einem anderen EAD-Profil als EAD(DDB) möglich?

Bevorzugt wird die Lieferung in EAD(DDB). Da viele Software-Versionen dessen Ausgabe noch nicht unterstützen, werden wir allerdings im Rahmen unserer Ressourcen auch versuchen, Ihre Daten aus einem anderen EAD-Profil nach EAD(DDB) zu transformieren.

Seitenanfang

2. Ist die Lieferung von filmbezogenen Daten auch in einem anderen Format als oai_dif möglich?

oai_dif ist ein Anwendungsprofil von Dublin Core, welches für die Bereitstellung von Daten aus filmportal.de an die DDB genutzt wird. In filmportal.de eingespielte Daten kommen daher automatisch in diesem Profil zur DDB. Wenn Sie Ihre Daten nicht über filmportal.de an die DDB liefern, empfehlen wir die Verwendung des Dublin-Core-Profils ESE.

Sollte Ihre Einrichtung die Daten nicht über filmportal.de oder in ESE zur Verfügung stellen können, besteht die Möglichkeit, ein anderes Metadatenformat zu verwenden. Die Fachstelle Mediathek-Film berät sich dann entweder mit der Fachstelle, die auf das entsprechende Metadatenformat spezialisiert ist, oder übergibt die Betreuung Ihrer Lieferung ganz an die andere Fachstelle.

Seitenanfang

3. Können Bilder mit Wasserzeichen geliefert werden?

Die Verwendung von Wasserzeichen ruft regelmäßig negative Reaktionen der Nutzer hervor und beeinträchtigt zudem häufig eine einheitliche und attraktive Präsentation der Bildangebote im Netz. Daher empfehlen wir, von der Verwendung insbesondere sehr markanter und großer Wasserzeichen abzusehen. Die Bilder liegen in der DDB in einer maximalen Auflösung von 600x800 Pixel vor, die ohnehin nicht für Reproduktionszwecke geeignet ist.

Seitenanfang

4. Können nur Digitalisate geliefert werden?

Die DDB verfolgt den „digital-first“-Leitgedanken, schließt jedoch Datenlieferungen ohne digitale Objekte nicht aus. Gerne können Sie daher auf uns zukommen, wenn Ihre Einrichtung noch keine Digitalisate liefern kann.

Seitenanfang

5. Mein Archiv verfügt über digitalisierte Findmittel, von denen nur wenige mit Digitalisaten verknüpft sind. Ist es bei einer Teilnahme an der DDB auch möglich, die nicht mit Digitalisaten versehenen Verzeichnungseinheiten zu übernehmen?

Gerade für das Archivportal-D spielen auch Einrichtungen mit Erschließungsinformationen ohne Digitalisate eine entscheidende Rolle, da diese die zentralen Inhalte für das Spartenportal bilden. Das Vorhandensein und die Anzahl lieferbarer Digitalisate haben zwar Einfluss auf die Einspielreihenfolge in die DDB, definieren jedoch keine Ausschlusskriterien für eine Teilnahme. Gerne können Sie daher auf uns zukommen, wenn Ihre Einrichtung noch keine Digitalisate liefern kann.

Seitenanfang

6. Speichert die DDB nur Metadaten oder auch die digitalen Objekte selbst?

Die DDB speichert Erschließungsinformationen, Metadaten und Derivate: also Vorschaubilder, Thumbnails, Inhaltsverzeichnisse, Audio- und Videoausschnitte. Das Digitalisat selbst verbleibt bei der bereitstellenden Einrichtung. Der Zugriff darauf erfolgt in der Regel über einen Link, der den Nutzer von der Ergebnisansicht auf der DDB-Oberfläche auf die Objektansicht im Webportal der jeweiligen Institution führt. Derivate in größerer Auflösung werden nur zur technischen Weiterverarbeitung auf DDB-Systemen gespeichert, allerdings nicht über das Portal ausgeliefert.

Seitenanfang

7. Viele Standardprogramme für Archivsoftware bieten ab einer bestimmten Version die Möglichkeit eines Datenexports im Format EAD/XML. Liegen bereits Erfahrungen mit solchen exportierten EAD-Dateien vor?

Prinzipiell sollte es möglich sein, das Format EAD/XML mit Hilfe eines kleinen XSLT-Skripts nach EAD(DDB) zu transformieren. Da jedoch je nach Programm und Archiv unterschiedliche Konfigurationen gewählt werden können, ist eine definitive Rückmeldung erst nach einer Testdatenlieferung möglich.

Seitenanfang

8. Welche Dateien sollen geliefert werden?

Je Archiv soll eine Tektonik-EAD(DDB)-Datei sowie je Findbuch/Bestand eine Findbuch-EAD(DDB)-Datei geliefert werden. Diese werden in der DDB für die Darstellung zusammengeführt. Nähere Informationen zum Datenformat EAD(DDB) erhalten Sie unter der folgenden Adresse: http://www.landesarchiv-bw.de/ead.

Seitenanfang

9. Welche Qualitätskriterien gibt es für (digitale) Inhalte?

Die Qualitätskriterien orientieren sich an den aktuellen Praxisregeln der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Digitalisierung. (Sie definieren aber kein Ausschlusskriterium.) Darüber hinaus gelten Mindestanforderungen für die Derivate und Metadaten, um eine sachgerechte Darstellung der Objekte in der DDB zu gewährleisten. Das digitale Objekt, auf das sich die Metadaten beziehen, muss mit ihnen durch einen dauerhaft funktionierenden Link (sog. Persistent Identifier) verbunden sein, dessen Stabilität die bereitstellende Einrichtung garantiert.

Seitenanfang

10. Welche Richtlinien müssen für die Bereitstellung von Digitalisaten beachtet werden?

Wichtig für die Lieferung von Digitalisaten ist, dass diese eindeutig EAD-Datensätzen zuzuordnen sind. Die Vorschaubilder (Thumbnails) werden entweder aus mitgelieferten Bilddateien oder aus Links auf freistehende Bilddateien (Bilder die in keiner Oberfläche, wie etwa einem Viewer, eingebunden sind) generiert. Die Größe und Auflösung der mitgelieferten Bilder sollte es dem technischen Betreiber der DDB (FIZ Karlsruhe) ermöglichen, Thumbnails in den unterschiedlichen in der DDB verwendeten Auflösungen zu generieren. Falls die Bilder von Ihnen in einer höheren Auflösung geliefert werden, werden diese zwar gespeichert, aber nicht so angezeigt. Als Dateiformate werden JPG oder PNG in einer Auflösung von 600 x 800 Pixel bevorzugt, da diese für die direkte Anzeige im Browser geeignet sind. Formate wie TIFF oder JPEG2000 können aber auch verarbeitet werden.

Seitenanfang

11. Welche Schnittstellen bietet die DDB zum Datenimport?

Zum einen können Sie Daten per File Transfer Protocol (FTP) hochladen. Dieser Weg eignet sich vor allem, um größere Datenmengen einmalig zu übertragen. Zum anderen können Kultur- und Wissenseinrichtungen ihre Daten über eine Harvesting-Schnittstelle bereitstellen (Open Archives Initiative Protocol for Metadata Harvesting, OAI-PMH), die dann durch die DDB abgefragt wird. Dieser Weg empfiehlt sich, wenn der Datenbestand regelmäßig aktualisiert oder erweitert wird.

Seitenanfang

12. Welches Metadatenformat müssen die liefernden Einrichtungen bereitstellen?

Zugelassene Lieferformate sind DC, DenkXWeb, ESE, EAD(DDB), METS/MODS, MARCXML und LIDO. Diese Formate sind in den jeweiligen Sparten weit verbreitet. Die Ablieferung sollte im XML-Format erfolgen, da die Daten mittels XSLT-basierter Transformatoren in das interne Format der DDB konvertiert werden. Können die genannten Formate nicht geliefert werden, bieten die Servicestelle der DDB und die Fachstellen ihre Unterstützung an, um das jeweils vorhandene Format auf eines der zugelassenen Lieferformate abzubilden. Ausführlichere Informationen und Ansprechpartner finden Sie in DDBpro unter Leistungen für Datengeber.

Seitenanfang