Aggregatoren - eine Einführung 

Was ist eigentlich ein Aggregator? Kann meine Einrichtung über einen Aggregator Daten an die DDB liefern? Falls ja, welcher Aggregator kommt dafür in Frage? Kann meine Einrichtung Aggregator für die DDB werden? Für wen dient wiederum die DDB als Aggregator?

Auf diese und weitere Fragen rund um das Thema „Aggregatoren“ wollen wir Ihnen hier eine Antwort geben. Einzel-Portraits der Aggregatoren, die schon mit der DDB zusammenarbeiten, erreichen Sie über die Box in der linken Spalte.

Allgemeines

Als Aggregator verstehen wir einen „Dienst, der Metadaten von Kultur- und Wissenseinrichtungen sammelt, vereinheitlicht, verwaltet, vorhält und weitergibt“ (siehe: DDB-Glossar).

Aggregatoren erfüllen demnach eine wichtige organisatorische und technische Mittlerrolle zwischen datenliefernden Kultur- und Wissenseinrichtungen – so genannten Datengebern – und der DDB. Die DDB arbeitet seit ihrer Anfangszeit mit einigen Aggregatoren zusammen und will diese Kooperationen weiter ausbauen, um die Datenlieferung effizienter zu gestalten.

Informationen für Einrichtungen

Deutsche Kultureinrichtungen können prinzipiell ihre Daten direkt an die DDB liefern. Es kann aber für alle Beteiligten vorteilhaft sein, wenn die Lieferung über einen Aggregator erfolgt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Informationen für Aggregatoren

Denken Sie darüber nach, Aggregator für die DDB zu werden? Wir freuen uns über neue Kooperationspartner auf diesem Gebiet! Am besten sprechen Sie uns direkt an, einige Informationen haben wir aber schon hier zusammengestellt.

Die DDB als Aggregator

Die DDB selber agiert als Aggregator für Europeana. Wir geben also Daten, die wir von deutschen Kultureinrichtungen bekommen haben, auf deren Wunsch auch an Europeana weiter. Was hierbei zu beachten ist, finden Einrichtungen und Aggregatoren hier.